Die Erziehung eines Hundewelpen ist eine schwierige Sache. Dies gilt besonders für Rhodesian Ridgeback Welpen, da die Hunde dieser Rasse überdurchschnittlich intelligent sind und die Tiere zweifellos ihren eigenen Charakter haben. Man muss dabei eine Balance finden, den jungen Hund auf der einen Seite mit Regeln vertraut zu machen und ihm möglichst früh viele Dinge beizubringen, auf der anderen Seite darf man den jungen Rhodesian Ridgeback nicht überfordern. Hier einige praktische Tipps:

Früh übt sich

Hundeerziehung sollte so früh wie möglich beginnen. Der Rhodesian Ridgeback sollte quasi vom ersten Tag an daran gewöhnt werden, dass es Regeln gibt, die er einhalten muss. Außerdem ist es viel leichter dem jungen Hund von Anfang an bestimmte Regeln beizubringen, als ihm später schlechte Angewohnheiten abzutrainieren.

Konsequent sein

Wenn der Hund nicht aufs Sofa darf, darf er eben nicht aufs Sofa. Eine solche Regel muss konsequent umgesetzt werden, und es darf davon keine Ausnahmen geben, da der Hund dies nicht verstehen würde. Auch der schlauste Rhodesian Ridgeback wird nicht verstehen dass er nicht auf Sofa darf, dass es aber manchmal doch erlaubt ist, weil Herrchen diese Regel eben manchmal nicht umsetzt.

An der Leine

Rhodesian Ridgebacks sind Jagdhunde, die alleine im afrikanischen Busch zurechtkommen. Erwarten Sie nicht, dass der Hund freiwillig bei einem Waldspaziergang an der Leine bleibt. Der junge Hund braucht hier Führung und im Idealfall einen Trainer der klar kommuniziert, wann die Action beginnt und wann sie wieder endet. Spiele, die einen klaren Beginn und ein klares Ende haben, helfen am Anfang dabei.

Locker bleiben und geduldig sein

Ein Rhodesian Ridgeback Welpe hat 1000 Dinge zu entdecken, die nicht unbedingt in Herrchens Plan passen und den jungen Hund schnell abgelenkt. Dies sollte niemals als Ungehorsam, Boshaftigkeit oder Verweigerung interpretiert werden. Viele Dinge in der Hundeerziehung werden nicht gleich beim ersten Mal funktionieren. Bleiben Sie geduldig mit dem Hund und selber entspannt dabei.

Musik, Staubsauger und andere Menschen

Halten sie auch einen Welpen nicht von Geräuschkulissen und anderen Menschen fern, die später sowieso zum Leben des Hundes gehören werden. Der Welpe wird den Staubsauger nicht mögen, aber lernen, das er keine Gefahr darstellt.